Hideo Kojima lässt sich Zeit: "Death Stranding" kommt wohl später als erwartet

Gut Ding will Weile haben - vor allem, wenn Hideo Kojima am Kreativ-Drücker sitzt. Das "Metal Gear Solid"-Mastermind ist dafür bekannt, dass seine Skript-Änderungen laufende Entwicklungsarbeiten immer wieder verzögern - seinem aktuellen Projekt "Death Stranding" scheint es ebenfalls so zu ergehen. Ursprünglich sollte das bizarre Adventure mit "Walking Dead"-TV-Star Norman Reedus und Bond-Bösewicht Mads Mikkelsen noch für die aktuelle PlayStation-Generation erscheinen. Aber jetzt hat Kojima in einem Twitter-Post zugegeben, noch immer am Skript zu schreiben. Will heißen: Die eigentliche Produktion des Abenteuers hat offenbar nicht mal begonnen. Veranschlagt man für die Umsetzung die für einen auch visuell anspruchsvollen Titel üblichen zwei bis drei Jahre Entwicklungszeit, könnte "Death Stranding" leicht zum frühen Aushängeschild für eine PlayStation 5 werden.

Die ursprünglich angekündigte PC-Version scheint man übrigens gestrichen zu haben: Sony höchstpersönlich hat den Markenschutzeintrag für den Titel veranlasst, außerdem ließ man die Windows-Logos aus sämtlichen Promotion-Materialien entfernen.

teleschau - der mediendienst

Trailer

Kultige Handkanten-Action um Basketball-Superstar Shaquille O'Neal: Mit "Shaq Fu" feiert eines der miesesten Video-Games aller Zeiten sein verdientes Comeback.
Er gehört zu den bekanntesten Spiel-Designern Deutschlands und meldet sich nun zurück: Um das bisher größte Projekt von "Deponia"-Erfinder Poki zu entwickeln, eröffnet Hersteller Daedalic ein neues Studio in München.
Die detailreichen Recherchen zum Leben im Mittelalter haben sich für den tschechischen Entwickler Warhorse ausgezahlt: Sein Mammut-Rollenspiel "Kingdom Come Deliverance" feiert erste Verkaufserfolge.
Pyramiden, Sphinx, der Nil, Alexandria, Memphis und mehr: Der neue "Discovery-Tour"-Modus verwandelt "Assassin's Creed Origins" in ein interaktives "Was ist was"-Buch.
Dürfen sich PS4-Besitzer nach "Crash Bandicoot" auf das nächste Wiedersehen mit einem alten PSOne-Helden freuen? Insider-Informationen deuten eine Rückkehr des niedlichen Drachen Spyro an.
Nüchternes Mittelalter statt mystischer Fantasy: Das tschechische Open-World-Abenteuer "Kingdome Come: Deliverance" will ein realistisches Bild der Vergangenheit vermitteln - aber wie authentisch ist das Rollenspiel wirklich?
Bei diesem neu aufgelegten Klassiker muss man leidensfähig sein - emotional mehr noch als spielerisch.
Schöner, größer und auch ein bisschen anders: Erstmals nimmt Capcom mit seiner in Fernost millionenfach verkauften "Monster Hunter"-Reihe PS4 und Xbox One ins Visier.
Ein Fall für das virtuelle Irrenhaus: Sonys "PlayStation VR"-exklusives Grusel-Adventure "The Inpatient" schlägt ungewohnt leise Töne an und setzt eher auf Psycho-Horror als Splatter-Orgien.
Zeitlos gut: Das Action-Adventure "Okami" hat seit seiner Erstveröffentlichung 2006 nichts von seiner Originalität verloren. Nun ist es rundum überarbeitet für PC, PS4 und Xbox One erschienen - 4K-Grafik inklusive.
Bauen, testen, scheitern - und nochmal von vorne, stets beäugt von einem irren Computer. "Bridge Constructor Portal" ist ein aberwitziger Puzzler.
Das Spiel zum größten Wintersport-Ereignis des Jahres ist eigentlich ein Special-Interest-Vergnügen. Aber: Fans von Trendsportarten dürfen sich gut aufgehoben fühlen.